Ü-Ei Figuren sammeln

Wer kennt sie nicht: Die Überraschungseier. Kleine, gelbe Plastikeier, die von rund 20 Gramm Vollmilchschokolade umgeben sind. Außen braun, innen weiß. Meist werden die Ü-Eier nicht unbedingt wegen dem schokoladigen Genuss, sondern vielmehr aufgrund der Überraschung gekauft, dich sich im Inneren befindet. Das Sammeln dieser Figuren hat nicht nur für Kinder einen hohen Spaßfaktor, auch Erwachsene erfreuen sich daran und entwickeln eine wahre Sammelleidenschaft.

Geschichtliches über das Ü-Ei

Bereits seit dem Jahr 1974 kann man die tollen Eier in Deutschland kaufen. Erfinder ist der Konditormeister Michel Ferrero. Die Erfolgsgeschichte hält bis heute an. Ferrero vertreibt auch andere schokoladig-süße Versuchungen. Um das Schmelzen der Schokolade zu vermeiden, gehen Überraschungs-Eier sowie andere Produkte von Ferrero regelmäßig, jedes Jahr in Sommerpause. In manchen Supermärkten findet man die Eier aber trotzdem. Hier wird dann noch der Restbestand verkauft.

Das Markenzeichen der Eier ist der Eiermann mit Namen „Üi“, der im Jahr 1981 entstand. Doch schon davor gab es ein Maskottchen für die Eier. Dieser war ein spielender Junge, mit Arbeitshose und weißen T-Shirt. Diese Figur wurde sogar später als Spielzeug in die Überraschungs-Eier gepackt.

Die verschiedenen Überraschungsei-Figuren

Bei vielen entwickelte sich die Leidenschaft zum Figuren sammeln schon in der Kindheit, als die Eltern das erste Ei vom Einkaufen mitgebracht haben. Die Spannung und Vorfreude war immer riesig auf die Überraschung, die sich im Ei verbarg. Bereits im Jahr 1981 brachten die Ü-Eier ihre erste Figurenserie heraus. In diesem Jahr waren es die allseits beliebten Schlümpfe. Ferrero sorgt dafür, dass jedes Jahr etwa 20 Figurenserien in den Ü-Eiern landen. Die Figuren werden vom Designer André Roche entwickelt. Es gab eine Serie der Happy Hippos, diese war so erfolgreich, dass Ferrero einen neuen Snack namens Happy Hippo entwickelte. Jedes Jahr um die Weihnachtszeit gibt es neue Figurenserien, die meistens etwas mit aktuellen Kinofilmen zu tun haben.

Welche Tricks werden benutzt, um die richtigen Eier auszuwählen?

Wirklich leidenschaftliche Sammler verfügen über zahlreiche Tipps und Tricks, wie man an die beliebten Figuren herankommt. In der Werbung wird ja immer behauptet, dass eine tolle Figur immer nur in jedem siebten Ei steckt. Das bringt wahrhaftige Überraschungs-Ei Sammler auf die tollkühnsten Ideen. Diesen Trick kennt aber wohl jeder: Das Ei wird zum Ohr geführt und vorsichtig geschüttelt. So soll man angeblich hören können, ob es sich um eine Figur oder um ein Spielzeug zum Zusammenbauen handeln soll. Professionelle Sammler vergleichen sogar die Barcodes der verschiedenen Eier. Ob man sich nun lieber überraschen lassen will oder doch Tricks versuchen möchte, ist jedem selbst überlassen.

Wertvolle Figuren

Es gibt natürlich auch Figuren, mit denen man richtig Geld machen kann. Meist sind das solche Figuren, die nur in wirklich stark begrenzter Anzahl hergestellt worden sind. Unter anderem gehören diese dazu:

  • Nachtwächterschlumpf: Sagenhafte 12.000 Euro bekommt man, wenn man ihn hat. Dieser Schlumpf trägt eine weiße Hose und hält eine Laterne. Diesen Preis erhält man allerdings nur, wenn die Hose sowie die Mütze mit weißer Farbe aufgemalt wurden.
  • Eitelkeitsschlumpf: Bis zu 6.000 Euro kann man rausholen, wenn der Spiegel bei diesem Schlumpf mit silberner Farbe angemalt ist. Ist der Spiegel mit weißer Farbe versehen, bekommt man nur noch um die 30 Euro.
  • Stelzenschlumpf: Bei diesem Schlumpf handelt es sich um eine wahre Rarität. Das liegt vor allem daran, dass man die Stelzen abnehmen kann. Man kann hierfür noch bis zu 900 Euro bekommen, wenn man sich entschließt, diesen zu verkaufen.

Sollte ein wahrer Sammler auf der Suche nach einigen Figuren sein und sich für sein Vorhaben im Internet umsehen wollen, muss man auf der Hut vor Betrügern sein. Es gibt Menschen, die die Figuren fälschen, sie aber als Originale ausgeben wollen.

Wo findet man wertvolle Überraschungs-Ei Figuren?

Hier ist es sinnvoll, sich einmal auf dem örtlichen Flohmarkt umzusehen. Viele Menschen verkaufen ihre alten Figuren, ohne sich genauer damit zu befassen. Hier kann also wirklich ein wahrer Goldschatz gefunden werden. Natürlich braucht man hierfür etwas Zeit und muss wahrscheinlich mehrere Flohmärkte in der Umgebung abklappern, dafür wird man aber oft auch belohnt.

Eine weitere Möglichkeit ist die Suche im Internet. Hier gibt es viele Tauschbörsen für diese Figuren. Auf den örtlichen Kleinanzeigen findet man wertvolle Figuren oder kann selbst welche verkaufen. Das Einstellen der Produkte ist meist kostenlos und es lässt sich mühelos und ohne großen Aufwand ein Käufer finden.

Natürlich gibt es preislich sehr große Unterschiede. Doch für Sammler sind meistens nicht nur die Figuren wichtig, sondern auch die dazugehörigen Beipackzettel. Hat man diesen also noch, lässt sich der Verkaufspreis weiter erhöhen.

Es werden auch häufig Tauschtreffen veranstaltet. Hier kann man seine doppelten überraschungsei figuren gegen andere tauschen und seine Sammelleidenschaft perfekt mit anderen teilen.

Im Internet kann man auch eine Sammlersoftware für wenig Geld käuflich erwerben. Im Programm gibt es Daten und Bilder von mehr als 1600 Figuren. Hier kann man dann seine eignen Figuren heraussuchen und in einer Art Sammlung anlegen. So hat man immer den perfekten Überblick.