Münzen sammeln

Das Sammeln von bestimmten Gegenständen gehört zu den beliebtesten Hobbys im mitteleuropäischen Raum. Egal ob es sich hierbei um Briefmarken, Münzen, Sammelkarten, Spielzeug, Figuren, Comics oder sonstigem Allerlei handelt: ein jeder Sammler ist stolz auf seine einzigartige Sammlung und wird stets bemüht sein, diese zu vervollständigen. Doch häufig ist es nicht einfach, einen Überblick über seine Sammlung, eventuelle Verkäufe und anstehende Wünsche zu behalten.

Münzensammeln als Hobby

Münzen zu sammeln kann eine lange und spannende Geschichte aufweisen. Denn bereits in der Antike sind Fälle nachgewiesen, in welchen Geldstücke über Distanzen von Tausenden von Kilometern bewegt wurden und an ihren neuen Aufenthaltsorten offensichtlich als Andenken gesammelt wurden. Es ist auch kein Zufall, dass sich selbst Wissenschaftler mit dem Münzsammeln beschäftigen und diesem Hobby (und der damit verbundenen Wissenschaft) den Namen Numismatik gegeben haben.

Eine Münzsammlung kann vielerlei Bereich umfassen. Meist werden spezielle Ausgaben von Geldstücken gesammelt. Diese Sonderausgaben können aus speziellen Metallen wie Silber, Gold oder gar Platin gefertigt sein. Doch auch normale Geldstücke aus fremden Ländern oder aus längst vergangenen Zeiten können sich für einen Münzsammler hervorragend anbieten. Es ist jedoch wichtig, stets einen Überblick über die vorhandenen Sammlungsgegenstände zu behalten. Außerdem ist es nötig zu wissen, welche Stücke noch nötig sind, um eine Sammlung zu vervollständigen.

Die eigene Münz-Sammlung

Selbstverständlich ist es jedem selbst überlassen, welche Dinge er sammeln möchte. Doch Geldstücke sind sehr beliebt, da sie überall verfügbar sind und in verschiedensten speziellen Kategorien zusammengefasst werden können. Man sollte jedoch stets darauf achten, gültige Gesetze zu befolgen. Dies ist insbesondere bei antiken Gegenständen zutreffend. Einige Länder besitzen jedoch auch Gesetze, welche die Ausfuhr von Bargeld – darunter fällt bereits die kleinste Münze – verbieten.

Viele im Internet angebotenen antiken Geldstücke können nicht auf eine gesetzeskonforme Geschichte zurückblicken. Der Schwarzhandel mit diesen sollte nicht unterstützt werden. Daher ist es nötig, für jede antike Münze ein Zertifikat zu verlangen, dass diese tatsächlich rechtmäßig verkauft werden darf und nicht aus illegalen Ausgrabungen oder Plünderungen von Sondengehern stammt.

Die Aufbewahrung einer Münzsammlung

Selbstverständlich müssen diese kleinen Geldstücke sorgfältig aufbewahrt werden, damit sie nicht abgenutzt werden und so an Wert verlieren. Zu diesem Zweck gibt es eigene Sammleralben, welche zahlreiche Taschen aufweisen, in welchen jeweils eine Münze sicher und sorgfältig verwahrt werden kann. Werden spezielle Münzsets gesammelt, kann es nötig sein, diese in der Originalverpackung aufzubewahren. Dies ist insbesondere bei den Startersets von Euromünzen diverser Länder gültig.

Verschiedene Sondermünzen werden häufig in speziellen Hartplastikverpackungen angeboten. Diese stellen auch eine gute Möglichkeit dar, die Sammelgegenstände sorgfältig aufzubewahren.

Die Verwaltung einer Münzsammlung

Vermutlich hat jeder Münzsammler sein eigenes System, um einen Überblick über seine Sammlung zu behalten. Es bietet sich natürlich an, verschiedene Sammelalben für unterschiedliche Themenbereiche zu nutzen. So können beispielsweise antike Geldstücke in einem anderen Album gesammelt werden als Sondermünzen. Wiederum ein anderes Album kann für ausländisches Geld verwendet werden.

Für jedes dieser Alben sollte ein Inhaltsverzeichnis erstellt werden. So wird sichergestellt, dass bei der Münzverwaltung keine Fehler unterlaufen und wichtige Posten der Sammlung vergessen werden. Es bietet sich an, für bestimmte Bereiche eine Wunsch-Sammlung zu erstellen. In dieser sollten sämtliche Posten aufgeführt werden, welche in diesem Kontext vorhanden sind. So könnten beispielsweise Deutsche Mark und Pfennig gesammelt werden. Eine Sammlung wäre nur dann vollständig, wenn von jedem Zählwert aus den verschiedensten Prägungsjahren ein Exemplar vorhanden ist.

Auf diese Art und Weise kann gezielt festgelegt werden, welche Stücke einer Sammlung gewünscht werden. So kann sich der Sammler ganz bewusst umsehen, um durch Einkäufe seine Sammlung zu vervollständigen.

Eine sehr gute Möglichkeit zur Verwaltung von Sammlungen jeglicher Art ist die Nutzung einer Sammler Software. Diese ist ein Programm, welches speziell für die Verwaltung von Sammlungen (auch gezielt für Münzsammlungen) programmiert wurde. In einer Datenbank können verschiedene Unterteilungen vorgenommen werden und Einträge vorgenommen werden.

Das kann eine Sammler Software

Speziell zur Verwaltung von Münz-Sammlungen wurden unterschiedlichste Programme entwickelt. Diese können stets ohne größere Probleme selbst von Anfängern bedient werden. Es kann meist eine Unterscheidung zwischen „Stücken der Sammlung“, „Wunschliste“ und „zu verkaufen“ getroffen werden. In sämtlichen Einträgen können selbstverständlich Fotos hinzugefügt und eine ausführliche Beschreibung der Geldstücke vorgenommen werden.

Viele Programme bieten auch an, der Sammlung Einträge zu einer Münze automatisch hinzuzufügen. Mit diesem Feature werden einige Daten, wie beispielsweise die Beschreibung von Avers und Revers der Münze automatisiert eingetragen. Natürlich müssen andere Daten, wie beispielsweise der Erhaltungszustand, das Gewicht der Münze, etc. nach wie vor per Hand nachgetragen werden.

Diese Vorteile bietet die Nutzung einer speziellen Software zum Verwalten der Sammlung

Die Zeiten, in welchen eine seltene Münze nur in speziellen Läden oder gar Auktionshäusern erstanden werden konnte, sind zum Glück lange vorbei. Heutzutage ist das Internet der wichtigste Ort, um sich mit gleichgesinnten Händlern aus aller Welt auszutauschen. Hier kann ganz gezielt nach jenen Stücken gesucht werden, welche die eigene Sammlung vervollständigen kann.

Nutzt man eine Software zum Verwalten der Sammlung, kann die Suche nach einzelnen Exemplaren deutlich vereinfacht werden. Denn man kann die Daten der Datenbank online stellen und so für sämtliche Händler einsichtig machen. In der Datenbank sollte selbstverständlich eingetragen werden, welche Stücke, aus welchem Jahr gesucht werden. Durch spezielle Suchabfragen kann so nach Personen gefiltert werden, welche eine bestimmte Münze suchen. Hat ein Händler diese im Angebot, kann er so die Personen direkt kontaktieren.

Auch die umgekehrte Vorgehensweise ist natürlich möglich. Der Sammler kann nach jener Münze filtern, welche seiner Sammlung noch fehlt. So können dann mögliche Verkäufer ganz gezielt angeschrieben werden. Hat man selbst Münzen zum Verkauf, bietet es sich natürlich an, diese in seiner Datenbank entsprechend zu markieren. Denn so können Verkäufe ohne größeren Aufwand getätigt werden.

Worauf ist bei der Bedienung einer Sammlungs-Software zu achten?

Die Bedienung ist bei fast allen Programmen sehr einfach und ohne größere Probleme zu bewältigen. Wie bei jedem Programm zur Datenverwaltung ist darauf zu achten, dass alle nötigen Felder als Option zum Eintragen verfügbar sein. Münzsamlungs-Software hat hier bereits die wichtigsten Dinge vorab eingestellt, sodass eine Anpassung nur im speziellen Fall nötig ist.

Das Beste an diesen Programmen ist, dass sie meist mit anderen Programmen kompatibel sind. So können beinahe immer Daten aus Microsoft Excel importiert werden. Viele Sammler hatten bislang ihre Listen in einem solchen Tabellenkalkulationsprogramm zusammengestellt. Mit nur wenigen Klicks kann also eine bestehende Dokumentation der Sammlung in das neue Programm eingefügt werden.